Die nächste kulinarische Wanderung findet am 20. Mai 2018 statt

02. und 03. Dezember 2017 - Adventsmarkt Niedersorpe

Herzlich willkommen im romantischen Sorpetal!

Blick über das Sorpetal
Blick ins obere Sorpetal
Blick vom Wilzenberg ins Sorpetal
Blick über die Rellmecke nach Mittelsorpe

zurück zur Übersicht

 

Erneuerbare Energie-Tour

Radfahren im Sauerland auf der Erneuerbaren Energie-Tour durch das Schmallenberger Sauerland.

Entdecken. Erleben. Verstehen.

Die Erneuerbare Energie-Tour zeigt im Stadtgebiet von Schmallenberg an 16 Stationen alle erneuerbaren Energien­ in echten Anwendungen. Energie ist nicht allein Strom, mehr Energie wird in Form von Wärme verbraucht. Deshalb zeigt die Tour die Erzeugung von Strom und Wärme mit Wasserkraft, Solarthermie, Photovol­taik, Umweltwärme, Holz, Biogas, Windenergie und dazu Wärmenetze­ und das Stromverteilnetz. An jeder Station gibt es die nötigen ­Hintergrundinformationen zur Technik und zu ihrem Beitrag zur Versorgung.
 
In Schmallenberg werden 25 % des Stromverbrauchs von 117 Mio. kWh im Jahr mit einem Mix von Erneuerbaren erzeugt, das entspricht dem Bundesdurchschnitt (Stand 2012 / 2013). Die größten Erzeuger sind Biomasse und Photovoltaik, die Windenergie spielt noch eine geringe Rolle. Unter den ­Erneuerbaren ist sie die einzige mit einem sehr großen und bisher nicht genutzten Potential, sie könnte mehr als den ­Eigen­bedarf abdecken­ und Schmallenberg - in der Jahressumme - zum Selbstversorger machen. Das Potential der Biomasse - Holz - ist durch höherwertige Nutzung weitgehend ausgeschöpft.

Um Energie und besonders die Vielfalt und Kombinationen der Erneuerbaren zu beschreiben, muss auch über Trafo und Thermie und Zahlen und Einheiten gesprochen werden. Lassen Sie sich nicht abschrecken, am konkreten Beispiel sind Technik und Physik leicht nachvollziehbar. Vieles ist vereinfacht, die Erneuerbare Energie-Tour ist keine wissenschaftliche Beschreibung.
 
Die 31 km lange Route verläuft vollständig über Radwege bzw. Nebenstraßen, zwischen den 600 bis 800 m hohen Höhenzügen nur leicht steigend bzw. fallend weitgehend auf einer ­ehemaligen Bahntrasse.­ Auf drei kurzen Abschnitten in Flecken­berg und Bad Fredeburg muss das Rad geschoben werden. Der Rückweg kann über die Lenneroute abgekürzt werden.
 

Mehr über die Erneuerbare Energie-Tour und die 16 Stationen