02. und 03. Dezember 2017 - Adventsmarkt Niedersorpe

Herzlich willkommen im romantischen Sorpetal!

Blick über das Sorpetal
Blick ins obere Sorpetal
Blick vom Wilzenberg ins Sorpetal
Blick über die Rellmecke nach Mittelsorpe

Löschgruppe Niedersorpe

Die Löschgruppe Niedersorpe wurde 1946 gegründet. Noch während der US-Besatzung nach dem 2. Weltkrieg, stationierten US-Soldaten eine von der deutschen Wehrmacht erbeutete 400 l DKW Zweitakt Motorspritze bei Josef Brand. Als gegen Ende Juli 1945 die US-Armee abzog, fuhr Josef Brand mit dem Fahrrad nach Schmallenberg und bat den US-Kommandanten um diese Motorspritze für das Dorf Niedersorpe. Der Kommandant sah die Notwendigkeit und die Tragkraftspritze konnte in Niedersorpe bleiben.
 
Als nach und nach die ersten Soldaten aus der Gefangenschaft zurück nach Niedersorpe kamen, wurde 1946 auf Initiative von Josef Brand die Freiwillige Feuerwehr Löschgruppe Niedersorpe gegründet. Der erste Brandmeister war Paul Pape. Ihm und Gerhard Menzel war es zu danken, dass die Amtsverwaltung Schläuche, Rohre und weiteres Zubehör zu der vorhandenen Spritze stellte. Für Butter, Speck, Kartoffeln und Weizen ließen sich in dieser schweren Zeit weitere Ausrüstungsgegenstände bei anderen Wehren und in den Städten eintauschen.
 
Nachdem die erste Tragkraftspritze beim Brand des Sägewerks Deimann in Winkhausen ihren Dienst versagte, wechselte die Amtsverwaltung die alte 400 l Spritze gegen eine 800 l TS 8/8 DKW aus. Diese wurde in einem Anhänger aus Holz mit vollgummibereiften Holzrädern „fahrtüchtig“ gemacht. Der Anhänger wurde in Eigenleistung durch Anton Wegener gebaut.
 
Wie es das Schicksal wollte, versagte auch diese Spritze wieder bei einem  rand des Sägewerks Deimann ihren Dienst und so stattete die Amtsverwaltung die Löschgruppe Niedersorpe mit einer TS 8/8 mit VW-Motor aus. Nachdem die Einsätze immer mehr wurden und die Löschgruppe moderner ausgerüstet werden musste, sah auch dieses die Amtsverwaltung ein und stationierte nach der Gebietsreform 1975 ein gebrauchtes TSW ( Ford, Baujahr 1966 ) in Niedersorpe.
 
Das Fahrzeug wurde in einer Garage bei Wulbecks untergestellt. Da diese aber zu niedrig war, musste vor und nach Einsätzen das Blaulicht ab bzw. angeschraubt werden. Brandmeister Anton Wegener stellte mehrere Anträge zur Errichtung eines Feuerwehrgerätehauses bei der Stadt Schmallenberg. Nach vielen Versuchen wurde es dann endlich 1982 neben der alten Schule gebaut und 1983 an Brandmeister Werner Lingemann übergeben. Das Feuerwehrgerätehaus wird bis heute genutzt.
 
Seit 1975 gehört die Löschgruppe Niedersorpe mit den Löschgruppen Oberkirchen, Grafschaft und Nordenau zum 5. Zug der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Schmallenberg.
 
Aktuell besteht die Löschgruppe aus 20 aktiven Kameraden und 7 Kameraden in der Ehren- und Altersabteilung.

Brandmeister von 1946 bis heute:

Paul Pape

1946 - 1948

Josef Brand

1949 - 1950

Heinz-Gerhard Menzel         

1951 - 1953

Ferdinand Müller

1953 - 1955

Anton Simon

1955 - 1961

Leo Schütte

1962 - 1967

Anton Wegener

1967 - 1979

Werner Lingemann

1980 - 1990

Alfons Schmidt

1990 - 2003

Voker Simon

seit 2003


Fahrzeuge der Löschgruppe Niedersorpe:

400 l DKW – Zweitakt Motorspritze

1946 - 1949

800 l TS 8/8 DKW

1949 - 1964

TS 8/8 mit VW-Motor

1964 - 1975

Tragkraftspritzenfahrzeug „Ford“

1975 - 1996

Tanklöschfahrzeug TLF 16/24

1996 - 2004

Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser „Renault“    

seit 2004